Photo - Martin

Jeder kann knipsen - Aber nicht jeder kann beobachten
 

Die Landschaftsfotografie ist für mich eine Berufung! 

Die Landschaftsfotografie hat wenig mit der Vorstellung von Romantik zu tun sonder ist harte arbeit. Die Welt zu bereisen und die Kamera einfach an schönen Plätzen auszupacken und drauf los zu fotografieren hat wenig mir Landschaftsfotografie zu tun. Auch wenn man viel in der freien Natur oder auf Reisen ist, ist es noch lange kein Garant für beeindruckende Bilder. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sei ist oft mit großem Aufwand verbunden und ohne genaue Planung nicht realisierbar.


Aber wann ist richtige Zeit? Man muss sich nur vor Augen halten, dass irgendwo auf der Welt, auch an vielen Orten gleichzeitig, die Natur sich in Ihrer vollen Pracht zeigt. Diese Momente möchte ich mit meiner Kamera festhalten. Gute Planung ist eine voraus, egal ob ich in einem fremden Land, einen Bergmassiv oder nur einen kleinen See in meiner Heimat bin.


Woher ich meine Ideen habe? Ich schaue Bildbände, im Internet, Postkarten oder sogar bei anderen Fotografen. Ja sogar aus Dokumentationen hole ich mir Inspirationen.


Das studieren von Landkarten und über Google Maps macht mir sehr viel Spaß. So kann ich mir die Landschaft dazu vor. Wo liegen diese Berge? Wo gibt es Flüsse, Seen, Täler? Wo geht die Sonne auf und wo unter? Wann muss ich an diesen Ort in der Früh oder am Abend sein? Wie viel Zeit ist zu bewältigen? Wann ist Ebbe und Flut? Wann geht der Mond auf? Sind diese Fragen beantwortet, dann habe ich einen groben Plan und meine Ziele definiert. Jetzt kann es losgehen. Sehr zeitig in der Früh lange vor Sonnenaufgang aufzustehen und zu einem geplanten oder schon am Vortag besichtigten Motiv gehen oder fahren. Am Abend geht es dann bis zum letzten Licht, manchmal sogar bis weit in die Nacht hinein. Dann steht man hungrig und allein mit nassen Füßen neben der Kamera um das perfekte Bild zu machen. Zuhause oder im Zelt am Computer wird man dann aber für seine Strapazen belohnt, mit Aufnahmen, die das Herz höher schlagen lassen. Durch eine gute Planung kann man natürlich die Chancen auf ein gutes Bild erhöhen, bzw. die Ausbeute auf einer Reise wesentlich verbessern. Aber nicht zu vergessen sind diese unerwarteten Augenblicke, jene Bilder, mit welchen man nicht gerechnet hat. Diese geben meiner Tätigkeit einen ganz besonderen Reiz.


Ich genieße die Freiheiten, die mir durch die Landschaftsfotografie gegeben wird. Hier geht es nicht um schneller, höher oder weiter, sondern nur um die Umsetzung von Eindrücken. Kein anderes Thema in der Fotografie, vereint Kreativität, Naturerlebnis, Technik, Reisen und Bewegung für mich. Das ist für mich der Grund, warum ich die Landschaftsfotografie so sehr liebe und ich hoffe, dass ich noch viele Jahre die Möglichkeit dazu haben werde.